Gottesdienst fällt -anders- aus

Gottesdienst fällt – anders –  aus- das ist das derzeitige Vorgehen, mit dem wir als Kirche auf die Coronakrise und die damit verbunden Gottesdienstabsagen reagieren.

Da wegen der Coronakrise keine öffentlichen Veranstaltungen stattfinden dürfen, finden – auch in der Christuskirche in Olfen – zunächst bis 19.04.2020 keine Gottesdienste statt. Dennoch wird die Christuskirche am kommenden Sonntag, 22.03.2020 in der Zeit von 10.00 – 11.00 Uhr geöffnet sein, um Raum für ein stilles Gebet, das Anzünden einer Kerze oder ein seelsorgerliches Gespräch zu geben. Es wird dringend darauf hingewiesen, dass dabei die Erfordernisse des Infektionsschutzes einzuhalten sind (auf Händeschütteln und Körperkontakte verzichten, Abstand halten etc.).

Zudem werden ab sofort um 19.30  Uhr die Glocken einladen, zuhause eine Kerze in das Fenster zu stellen und sich betend mit vielen anderen zu verbinden, die das zur selben Zeit auch tun – eine gemeinsame Aktion der katholischen und evangelischen Gemeinde.

Ferner wird auf bestehende Angebote wie Fernseh- und Radiogottesdienste hingewiesen. Diese sind auch auf den Webseiten der Landeskirche EKvW und der EKD zusammengestellt.

Die für Sonntag vorgesehene Einführung der Presbyterinnen und Presbyter wird verschoben. Die Kirchenleitung plant eine Konstituierung der Presbyterien zum 5. April 2020 ohne Versammlungen und Gottesdienste auf dem Schriftwege.

Ferner wird darauf hingewiesen, dass die Gemeindebriefe im Gemeindehaus ausliegen und von den Verteilenden abgeholt werden können. Da das Gemeindehaus geschlossen ist, werden die Verteilenden der Gemeindebriefe gebeten, am Pfarrhaus zu klingeln.

Das Gemeindebüro ist für den Publikumsverkehr geschlossen, die Gemeinde aber per Mail und telefonisch erreichbar. Dies gilt auch für seelsorgliche Gespräche.

Gerade in dieser völlig neuen Situation gilt es nach Wegen zu suchen, um neben organisatorischen Notwendigkeiten, die Zuversicht nicht zu verlieren, aufeinander zu achten und auf anderen Wegen füreinander dazusein. Bitte achten sie gerade jetzt  auch auf ihre Nachbarn: Auch ein Anruf kann gegen Vereinsamung helfen und deutlich machen, dass man nicht vergessen ist. Für weitere Anregungen knn man sich gerne an die Kirchengemeinde wenden.

Bleiben Sie gesund und zuversichtlich!!

Ihr Thorsten Melchert