Valentinsgottesdienst in St. Vitus

Valentinsgottesdienst in St. Vitus

Zahlreiche Paare kamen zum Valentinsgottesdienst in die St. Vitus Kirche. Der Ausschuss Ökumene hatte für romantische Musik vom Band, rote Rosen, rote Herzballons und die Dekoration gesorgt. Pfarrer Dieter Hogenkamp von der katholischen Kirchengemeinde und Thorsten Melchert von der evangelischen Gemeinde gestalteten gemeinsam den Gottesdienst. Rucksäcke lagen am Altar und waren bestückt mit Wanderschuhen, Kartenmaterial, Kreuz, Brot und einem ErstHilfe-Set. „Jeder Rucksack steht für das Thema „Miteinander auf dem Weg sein“, erklärte Maria Sanning. Vieles sammle sich im Laufe einer Beziehung an. Was es war, das zeigte sich, als die Paare ihre Rucksäcke öffneten. Schuhe und Stöcke waren Zeichen für den gemeinsamen Weg durch dick und dünn. Die Karten standen für die Bereitschaft, die Beziehung als Entdeckungsreise zu sehen. Das gegenseitige Vertrauen symbolisierte das Kreuz. Das Brot stand für gemeinsames Feiern und die vielen Feste, die das Leben mit sich bringt.

Beziehungen können zerbrochen werden, wenn sich die Partner einander verletzen und nicht jeder Streit fair ausgetragen wird. Das Erste-Hilfe-Set stand für die Bereitschaft, einander immer wieder zu verzeihen und gemeinsam Lösungen für Konflikte zu suchen. Neben diesen kleinen Szenen sang der Chor Auftakt unter der Leitung von Thomas Hessels Lieder über Liebe und Hoffnung. Im Anschluss waren alle Besucher zu einem Umtrunk eingeladen. Untereinander und mit den beiden Pfarrern ergaben sich so einige interessante Gespräche.